„Gmoabus – Bürger fahren für Bürger“
im ehrenamtlichen Bürgerprojekt  „Innerörtliche Mobilität“


Stand März 2022

Innerhalb des Bürgerprojekts Innerörtliche Mobilität wurde die Arbeitsgruppe Bürgerbus von der Gemeinde mit der Ausarbeitung des Bürgerbus-Projekts „Gmoabus – Bürger fahren für Bürger“ beauftragt.

Die Treiber des Projektes sind die ökumenische Nachbarschaftshilfe Feldkirchen-Westerham und das Soziale Netzwerk mit dem ehrenamtlichen Projektteam: Susanne Eppacher, Wilfried Hauffen und Ingrid Hauffen. Durch eine Befragung der Gemeindebürger im Sommer 2020 wurde der Bedarf im Hinblick auf Fahrziele, Betriebszeiten und Betriebsform eruiert. Die große Resonanz und die klaren Wünsche zeigten deutlich, dass solch ein Angebot bisher nicht nur fehlt, sondern dass auch eine große Akzeptanz zu erwarten ist.

Das übergeordnete Ziel des Projekts ist es, ein zuverlässiges, nachhaltiges und dauerhaftes Bürgerbus-Angebot für das gesamte Gemeindegebiet mit seinen vielen Ortsteilen zu etablieren.

Grundsätzlich steht der Gmoabus allen Bürgern der Gemeinde Feldkirchen-Westerham, sowie allen Besuchern bzw. Reisenden zur Verfügung. Das Projekt soll aber auch heute und zukünftig insbesondere Fahrten für bewegungseingeschränkte Personen (jedoch keine Rollstuhlfahrer) im Hinblick auf die demografische Entwicklung bedienen sowie weitere Verbindungen zu Bahnhöfen im Umland (Aying und Bruckmühl) und auch Sonderfahrten zu Veranstaltungen schaffen. Durch eine Reduktion von Einzelfahrten ist der Gmoabus ein wesentlicher Bestandteil für die Erreichung der Klimaziele in der Gemeinde.

Der eingesetzte Bus fährt 100% elektronisch mit acht Sitzplätzen. Der Gmoabus-Betreiber ist die Gemeinde Feldkirchen-Westerham, jedoch wird der gesamte Fahrservice durch freiwillige Fahrer im Ehrenamt erbracht. Das Gmoabus-Angebot wird mindestens in der Anfangszeit, für die ersten ein bis zwei Jahre kostenlos sein. Die Betriebszeiten sind voraussichtlich werktags von 8-12 Uhr und 14-18 Uhr geplant. Ein Haltestellennetz mit ca. 80 Haltepunkten wird gerade erarbeitet und dann an dieser Stelle veröffentlicht.

Im Gegensatz zum typischen Linienverkehr, ist der Gmoabus als ein bedarfsorientiertes Angebot geplant Fahrtwünsche werden nach telefonischer Anmeldung entgegen genommen.

 

Aktuelle Details in der Website  https://mobilitaet-fw.de/gmoabus